Angebote für Familien

Familien-Gottesdienste

Etwa 1x im Monat feiern wir einen Familien-Gottesdienst.

 

Die meisten Familien-Gottesdienste sind Gottes-dienste, in denen es die Möglichkeit zur Taufe gibt. Sie beginnen in der Regel um 10.00 Uhr oder um 11.15 Uhr. Sie können klassische For-men beinhalten (Orgel, Lesung…), sind aber mehr von Kinderliedern und Geschichten, Bil-dern und Bewegung geprägt.

 

Einige Familien-Gottesdienste sind KiTa-Gottes-dienste. Sowohl „Sterntaler“ (Wangersen) als auch „Kinnerhus“ (Ahrenswohlde) und „Regenbogen-kindergarten“ (Ahlerstedt) gestalten einmal im Jahr in der Kirche einen Gottesdienst, in dem die KiTa-Kinder vorne stehen. Oft führen sie eine biblische Geschichte vor, als Theater oder Musical.

 

Darüber hinaus gibt es weitere Familien-Gottesdienste: wenn ein Fest gefeiert wird… wenn Heilig-abend Krippenspiele gezeigt werden…


Familien-Nachmittag

Mit anderen Familien einen Nachmittag verbringen...

Sich treffen, eintrudeln, spielen... Kaffee, Saft, Kuchen, Kekse... Wenn das Wetter gut ist: Wald, Schwimmen, Fahrradtour, Fußball... Wenn das Wetter schlecht ist: Brettspiele, Tischtennis, Kicker, Basteln, gemeinsames Spiel, Quiz...

Und am Ende einen guten Gedanken mit nach Hause nehmen: Eine Geschichte mit Bildern an der Wand, ein Lied, ein Gebet..

So kann man den Familiennachmittag beschreiben. Er wird von mindestens 2 Personen vorbereitet, die in Ottendorf, (Klein) Wangersen, Hohenhausen, Klethen, Ahrenswohlde, Ahrensmoor oder Ahlerstedt wohnen. Er soll kein Stress bedeuten, sondern eher eine gute Möglichkeit am Sonntagnachmittag.

Wann ein Familien-Nachmittag stattfindet, das wird über Handzettel, Gemeindebrief, Mail, Zeitung oder Mund-zu-Mund verbreitet.


Elternschnack

"Notfalltraining am Kind"... "Was mache ich, wenn meine Kinder streiten?"... "Erziehung mit oder ohne Belohnung?"... Wie vertraue ich/ glaube ich mit meinen Kindern?"... "Der beste Vater ist der, der die Mutter seiner Kinder liebt?" ... "Dorfhelferinnen"... - Das waren einige Themen beim Elternschnack.

Wir treffen uns am Abend. Jemand hat einen Input oder ein Referat vorbereitet. Manchmal laden wir Gäste ein, die zu dem Thema schon bekannt sind. Aus unserer Gemeinde oder von außerhalb.

Zum Elternschnack gehören auch Kinderlieder oder mal Vertrauensspiele oder andere kreative Formen, mit den eigenen Kindern etwas zu erleben, ihnen etwas zu vermitteln.


Familien-Freizeit


Urlaub mit anderen Familien?

Ist das ein Nachteil, weil man dann nicht so unter sich ist? Ist es ein Vorteil, weil "alle miteinander spielen und glücklich sind"? Oder kommt es vielmehr auf das Haus, auf die Gruppe und auf das Programm an?


Die letzten Familienfreizeiten mit ca. 66 Teil-nehmenden gingen nach Grömitz / Ostsee. Jeweils ca. 9 Tage. Babys, kleine Kinder, große Kinder, Jugendliche, junge Familien, Opa und Oma, Paten...

 

Der Vormittag: Singen, Spielen, Bühnen-show ... Programm für Kinder in Altersstufen: Geschichten, Basteln... Jugendmitarbeiter/innen, die ihre Begabungen einbringen… Möglichkeit für Erwachsne: Gespräch zu Themen, die selbst ausgewählt wurden...

Der Nachmittag: Strand? Schwimmen? Basteln? Spiele? Hansapark? Wellenbad? Minigolf? Kletterpark? Zoo „Arche Noah“, Reiten?, Leuchtturm? …

Der Abend: Kinderdisco, Abendbrot, Video des Tages, Gute-Nacht-Geschichte ... Spieleabend... Glas Wein, den Tag ausklingen lassen..

 

Krabbelgruppen, Kindergruppen; Kinderprogramm...

siehe "Angebote für Kinder"!